the lunchbox guidelines

 

 

the perfect lunchbox is TASTY, LIGHT, EASY to eat, FUELS you and doesn't make you tired. food that keeps your body fired up, but not stuffed.

 

make it ready to go the evening before. if your food is still hot let it cool down over night, and don't put it in the fridge.

 

♥ cook TOO MUCH

yes cook too much for dinner, lunch, whenever you prefer to cook - make at least double the amount. you might be shocked by the prospect, but it is just so much easier to cook more of what you already cook than to think of something new.

 

♥ cook PLAIN

yes really don't be shy, just cook simple basic ingredients that are versatile with no previous flavouring.

e.g.: out of quinoa and left over vegetables you can easily make new creations for your lunchbox with completley new flavours if you have left it plain in the first place, so you never get the feeling of having the same all the time. (I personally love the same things over and over again, but I know I'm a little bit special with that :)).  

 

♥ the SEASONING

this is the most important part of creating the perfect lunchbox. you need to have a huge variety of seasoning equipment that you like. You need to have only things in there that YOU LOVE, oils, vinegars, pastes that make you drool!

that is the key. investing in your seasoning cupboard is the most important thing, nothing in there should have e-numbers or any flavour enhancers! they add tons of variety to your diet, not to mention tons of mouthwatering flavours.

 

die perfekte lunchbox, ist LECKER, LEICHT, EINFACH zu handhaben, und liefert BRENNSTOFF für den tag ohne müde zu machen. richt sie dir immer schon abends fertig in den kühlschrank. Übrigens heiße dinge nicht in den kühlschrank geben, einfach über nacht von selbst draußen auskühlen lassen.

 

♥ koche ZUVIEL

 

JA genau koche zuviel!  fürs abendessen, fürs mittagessen...egal wann du kochst, verdopple die menge einfach! anfangs mag es schockierend klingen aber es ist soviel praktischer als dir nochmals was neues auszudenken.

 

♥ koche geschmacklos

ja wirklich, sei nicht schüchtern und koche die basics ganz ohne alles, so bleiben sie wandlunsfähig und du kannst ganz was neues darauß zaubern.

z.b.: aus übrig gebliebenem quinoa und gemüse kannst du ganz einfach eine neue lunchbox kreation gestalten, die dir nie das gefühl gibt schon wieder das gleiche wie am vortag zu essen (was ich persönlich liebe, aber hey ist nicht jedermanns sache:) )

 

♥ das würzregal

das wichtiges und unentbehrlichste für deine perfekte lunchbox. du brauchst eine gute variabilität für deine würzkreationen die dir alle schmecken. und das ist der springende punkt, dort sollen nur sachen stehen die DU LIEBST! öle, essige, nussmuse die dich sabbern lassen.

DAS ist der schlüssel. investiere in dein würzregal mit kreativität und einfallsreichtum, nimm jedoch nie produkte die e-nummer oder geschmacksverstärker arbeiten.

 

your seasoning cupboard... you need at least!:

_____________________________________________________

 

♥ 3 amazing oils (at least!)

our favourites:

 

virgin coconut oil

dark/light sesame oil

pumpkin seed oil

 

virgin olive oil, virgin rapseed oil, poppy seed oil.....etc. the oils should fit with what tastes great to you, some of them a little fancy, others for a more regular taste, but try new things like avocado oil, macademia nut oil, and make sure they are HIGH QUALITY.

 

_____________________________________________________

 

♥ 3 amazing vinegars

our favourites:

 

cloudy apple vinegar

brown rice vinegar (traditionally called gen-mai-su)

ume-boshi vinegar (a vinegar made from plums, amazing fruity-salty-sour taste)

 

balsamic (the one without sugar!) - make sure that the vinegar is not too high in acid, because that is hard to handle when seasoning/eating. 

 

_____________________________________________________

 

♥ 3 amazing mustards

 

dijon

mild-sweetish mustard

medium hot mustard 

 

make sure that your mustard is made without sugar or any other artificial flavouring. have a close look at the ingredients. good mustard is mainly made of mustard seeds, water, vinegar and natural flavourings that are specific to the taste of that particular mustard, such as herbs and other spices. in good mustard there are very few ingredients. 

 

_____________________________________________________

 

♥ 3 amazing nut & seed butters

 

tahini

almond butter

pumpkin seed and cashew butter

 

♥ 3 seasoning sauces

 

soy-sauce, traditionally called shoyu and tamari, they only differ in the intensity of taste, shoyu is milder and has less salt because it is fermented for a shorter period of time compared to tamari.

tabasco or a home made chilli sauce,

pesto that you either buy or make at home (recipe for pesto here)

 

_____________________________________________________

 

♥3 things to sprinkle on top

 

sunflower seeds are a just great on everything and so are

pumpkin seeds, but there are so many more things you can sprinkle on top,

sesame seeds

gojibeerries, nuts of your choice....

 

_____________________________________________________

 

MIX IT UP 

 

finally, use the plain 'left over ingredients' to create your perfect lunchbox.

1 oil + 1 vinegar + crunchy seeds + a purée/mousse + fresh herbs = ready to go

with all of the ingredients above you can create something new out of almost anything. and yes, these are cold lunchboxes - in winter we also recommend soups that you can easily take with you, preferably to warm up (if you have a little kitchen in the office, for example). we advise very strongly against the microwave. and a highly nutritious, mouthwatering lunchbox at room temperature is 1000x better than any warm food you can grab at a pub!

_____________________________________________________

dein gewürzregeal, du brauchst mindestesn:

 

♥ 3 fantastische öle (mindestens)

ein paar ideen was man bei mir findet:

 

kaltgepresstes kokosnussöl

kürbiskernöl, kaltgepresstes oliven öl

dunkles/helles sesam öl 

 

virgin rapsöl, mohnöl.....etc. die öle sollten unbedingt mit deinem geschmack zusammen passen, aber manchmal draf man sich mit mohnöl, macademianussöl auch geschmacklich aus der komfotzone bewegen. die öle sollen dir schmecken - einige davon ein bisschen besonders, anderen für mehr reguläre geschmäcke, aber probiere neue öle, wie avocado oder macademianuss öl - und stelle sicher dass die QUALITÄT HOCH ist.  

 

_____________________________________________________

 

♥ 3 fantastische essige

unsere lieblinge:

 

naturtrüber apfelessig

brauner reis essig (auch gen-mei-su genannt)

ume-boshi vinegar (da ist eine art pflaumenessig)

 

balsamico (der ohne zucker!)

schau drauf, dass der essig nicht zuviel säure hat, da dies schwer zu handeln ist und auch nicht so lecker schmeckt!

 

_____________________________________________________

 

♥ 3 fantastische senfe

 

dijon senf (ja der teure superlecker gute!)

mild süßer senf

mittelscharfe/schafer senf


achte darauf, dass der senf ohne zucker und künstliche geschmacker auskommt. schau dir die zutaten genau an! ein guter senf braucht nicht mehr als senfsaat, wasser, essig und noch geschmacksträger wie kräuter gewürze etc.

 

_____________________________________________________

 

♥ 3 fantastische nuss und samen muse

tahini (sesampaste)

mandelmus

kürbiskernmus, cashewmus etc.


_____________________________________________________

 

♥ 3 würzsaucen

soja-sauce, traditionell heißt es auch shoyu and tamari, der einzige unterschied ist die fermentationsdauer, shoyu ist milder und kürzer fermentiert und hat auch weizen anteile, tamari ist rein aus sojabohnen und wird lägner fermentiert und erhält dadurch einen kräftigeren geschmack.

tabasco oder eine hausgemachte chillisauce

pesto die du entweder kaufst, oder auch selbst machst (rezept für pesto hier)

 

_____________________________________________________

 

♥ 3 dinge zum drüberstreuen

sonnenblumen kerne die sind einfach herrlich über allem genau wie

kürbiskerne

hanfsamen

sesamsamen

gojibeeren, oder nüsse deiner wahl....

 

_____________________________________________________

 


♥  MIX IT UP zur perfekten lunchbox

nimm die übrigen dinge deines bereits gekochten essens und mariniere sie mit

1 guten öl + 1 schuss eines essigs + etwas zum knabbern + frische kräuter = ready to go

 

mit den oben genannten zutaten kannst du aus fast allem einen neue kreation machen. und ja dies sind kalte lunchboxen, im winter empfehlen sich auch suppen die man leicht mitnehmen kann und eventuell auch aufwärem wenn man im büro eine kleine küche hat. von der mikrowelle raten wir ab. einen so hochwertige lunchbox auf zimmertemperatur genießen ist 1000x besser als ein warmes essen aus dem wirtshaus!

 

Write a comment

Comments: 0