cook beans - fart free ;)

here is the thing, i never liked beans. most of the time they are not cooked the right way and that is just such a stomach killer = excessive wind & cramps.

it's no news that beans and lentils are just great because of protein etc, so i guess it's time to tell you how to cook beans properly - you will definitely enjoy them. it's so simple and nourishing if you just know a few things that are important about them.

 

by the way, the ready cooked ones are often with sugar to make them last longer, and that is a guarantee for indigestion. prepare them yourself and you will never want to buy the ones which have been cooked years before they enter your mouth (yes it is easily possible that canned beans are older than a year). 


one personal preference of mine is to cook them in a pressure cooker because the texture they get is just heavenly, buttery soft and creamy. but a normal pot is also great. so here are the 7 steps to fart-free bean dishes ;)

 

 

this is a guide for 1 cup of dry beans.

 

1. soak them over night with 6x the amount of water

 

2. pour the water away before cooking

 

3. use a big pot or a pressure cooker

 

3.1. for a normal pot use 6-8 times the amount of water

 

3.2. for the pressure cooker just make sure they are coverd with water

 

4. add 1 tsp savoury (or a kumbu algea)

 

5. cook them:

 

5.1 in a normal pot: WITHOUT A LID!! - bring to boil and then let them cook for 40-60 min on a small flame. if necessary, add more water - the beans should be under water the whole time


5.2. in a pressure cooker; bring to the boil, making sure the pressure cooker closes properly. cook under pressure for 40 min, and then let the pressure go down by itself - don't cool the pot down.

 

6. poor the water away (even if you're making a soup)

 

7. now they are ready to be used for whatever you want

 

NOTES:

- never use the soaking water to cook the beans

- always cook them without a lid unless you use a pressure cooker

- always pour the water away afterwards

- always add savoury or a kumbu algea while cooking

- if your beans are still a little hard, cook them longer

- never eat beans that have a 'hard crunchy' inner middle/centre

 

grundsätzlich finde ich bohnen furchtbar. ja wirklich, aber nicht weil sie schlecht schmecken sonder weil sie meist nicht richtig gekocht wurden und so ein garant für bauchschmerzen und eine exzessive windsituation aus dem hinterteil sind. also dachte ich mir es ist an der zeit einen anti-furz-führer fürs bohnen kochen zusammen zufassen ;)

 

übrigens vorgekochte dosen bohnen sind da auch nicht wirklich besser. die sind oft mit zucker verarbeitet um sie länger haltbar zu machen, außerdem oft schon über ein jahr alt bevor sie verzehrt werden. ich empfehle sie GAR NICHT!

 

es ist meine persönliche vorliebe bohnen im druckkochtopf zu kochen, da sie dadurch eine unerreichte bekömmlichkeit sowie zarte cremige textur erhalten. aber auch im topf OHNE DECKEL ist es ok. hier die 7 schritte zu furz-freien bohnen gerichten.

 

diese schritte sind für 1 tasse bohnen

 

1. weiche sie über nacht in viel wasser ein (8 tassen wasser)

 

2. schütte das wasser am nächsten tag WEG

 

3. nimm einen großen topf - bohnen brauchen platz beim kochen

 - oder einen druckkochtopf

 

3.1. für einen normalen topf nimm 6-8 tassen wasser für das kochen

 

3.2. im druckkochtopf: drei fingerbreit sollte das wasser über den bohnen sein.

 

4. gib 1 tl bohnenkraut hinzu oder 1 kumbu alge

 

5. koche sie:

 

5.1 im normalen topf: OHNE DECKEL!! - bring das wasser zum kochen und lass sie dann auf kleiner flamme 45-60 min köcheln. wenn zuviel wasser verdampft einfach frisches hinzufügen. bohnen sollten immer unter genügend wasser sein. 

 

5.2. im druckkochtopf: bring es zum kochen, bis der druck sich schließt, unter mittlerem druck lass sie 40 min köcheln, dann drehe die hitze ganz ab und lass den druck von alleine absinken.

 

6. schütte das koch wasser weg (auch wenn du suppe machst)

 

7. jetzt kannst du die bohnen weiter verarbeiten (suppe, salate, dips etc)

 

NOTIZEN:

- verwende NIEMALS das einweichwasser

- koche sie immer OHNE DECKEL (außer im druckkochtopf)

- schütte das kochwasser immer weg

- gib immer bohnenkraut oder kumbu algen hinzu

- wenn die bohnen etwas hart sind koche sie länger!

- iss NIEMALS bohnen die noch einen harten kern haben!

Write a comment

Comments: 4
  • #1

    Nati (Tuesday, 06 May 2014 09:48)

    Interessant. Wieso muss man denn den Deckel weglassen? Da verdampft doch nur Wasser und Energie obendrein, oder?

  • #2

    Martina (Tuesday, 06 May 2014 09:56)

    liebe nati, grundsätzlich bin ich sich fürs Energie sparen, deswegen finde ich auch Druckkochtöpfe super. Aber beim Bohnen kochen verdampfen so sich die Bläh/Gährstoffe was bei einem geschlossenen Deckel nicht der Fall ist und gerade bei Hülsenfrüchten ist das unbedingt notwendig! Und genau das Deckel schließen führt dann oft später zu unangenehmen Nebenwirkungen.

  • #3

    Conny (Monday, 07 September 2015 13:29)

    Nimmst du frisches Bohnenkraut oder geht getrocknetes auch?

  • #4

    martina (Monday, 07 September 2015 15:15)

    ich nehme eigentlich immer getrocknetes, weil man das leichter zur hand hat:) falls du frisches hast geht das natürlich auch.